DUCKOMENTA

Die entgültige History-Tour

(Von Johannes Duckenberg bis Steve Dobs)

 

17. November 2018 bis 9. Juni 2019 

Eröffnung: Freitag, 16. November 2018, 18.00 Uhr

 


Seit 1986 wird die DUCKOMENTA, eine Kunst- und Kulturausstellung, bei der die abgebildeten Exponate „anatiden“ (entenähnlichen) Ursprungs sind, auf einer internationalen Tournee durch Kunsthallen und Museen präsentiert.

Der Besucher erfährt in der Ausstellung von einer mysteriösen Entensippe, genannt die „interDucks", die offensichtlich parallel zur Menschheit lebten.

Die Gemälde und Skulpturen sehen so täuschend echt aus, dass man der Illusion erliegt, es handle sich hierbei um einen realen Nachlass aus einem virtuellen Universum. Der Zyklus der DUCKOMENTA reicht von der frühen Kulturgeschichte bis in weite Fernen des Weltalls und beleuchtet und persifliert dabei die wichtigsten kulturhistorischen Epochen.

Die DUCKOMENTA ist „Concept Art“, vermischt mit Anteilen der „Pop Art“. Die Silbe „DUCK“ kommt von „Ente“, der Buchstabe „O“ von „Staunen“, die Silbe „MENTA“ verweist auf „Dokumente“, auf real vorliegende Beweisstücke.

 

Real vorliegende Beweisstücke hat auch das Deutsche Zeitungsmuseum zu bieten. Daher ist die Idee entwickelt worden, die DUCKOMENTA mit Exponaten aus der Sammlung zu ergänzen, um somit eine Brücke zwischen der „anatiden“ und der realen Kultur- und Mediengeschichte zu schlagen. Die Präsentation beschränkt sich jedoch auf den Zeitraum der Frühen Neuzeit bis zur aktuellen Zeitgeschichte. Am Anfang steht die erste Medienrevolution - die Einführung des Buchdrucksystems um 1450 - am Ende der radikalste Medienumbruch des 21. Jahrhunderts - die Digitalisierung. Als Schlüsselexponate für diese beiden Innovationen stehen sich die hölzerne Druckpresse und das allgegenwärtige Smartphone gegenüber, um somit den kulturgeschichtlichen Streifzug von Johannes Duckenberg bis Steve Dobs zu inszenieren. Oder waren es doch Johannes Gutenberg und Steve Jobs?

Johannes Duckenberg

Steve Dobs